Auf dem Weg zum Heilpraktiker-Beruf hat mich unter anderem die Frage „Wer bin ich?“ angetrieben. Was beeinflusst mein körperliches und seelisches Wohlbefinden? Wo gibt es Zusammenhänge? Die Heilmethoden, in denen ich mich habe ausbilden lassen, besitzen die Gemeinsamkeit, dass man viel über sich selbst erfährt, wenn man sie lernt. Ich begreife Krankheit und Gesundheit als Ausdruck der Persönlichkeit, die sich im Laufe des Lebens entwickelt. Diese Prozesse möchte ich gern auch bei Ihnen unterstützen, möchte Ihnen Spiegel sein, wenn Sie das wünschen.

Die obigen Sätze klingen für Sie vielleicht esoterisch, jedoch bin ich auch an Wissenschaft interessiert. Im ersten Beruf bin ich Physiker. Und so haben auch die von mir angewandten Methoden eine wissenschaftliche Seite und ich betreibe sie mit gesundem Menschenverstand. Bei aller Liebe zur Naturheilkunde bin ich mir auch ihrer Grenzen bewusst und schätze die Möglichkeiten der modernen Medizin, besonders hinsichtlich (bildgebender) Diagnostik, lebensrettender Maßnahmen und Chirurgie.

Zur Frage „Wer bin ich?“ gehört natürlich auch: „Woher komme ich?“. Ich wurde 1976 in Warschau geboren und bin in Leipzig aufgewachsen, habe hier geheiratet und wir haben 4 Kinder. Meine polnisch-deutschen Wurzeln, die Kindheit in der DDR, das Leben seit der politischen Wende und das Gründen einer eigenen Familie waren bzw. sind mich prägende Systeme. Ich finde es wichtig, Familie und Gesellschaft einzubeziehen, wenn es um Krankheit und Gesundheit geht. Beispielsweise ist bei vielen Krankheiten eine familiäre Häufung zu beobachten. Aber auch die persönliche Entwicklung wird von Familie und Gesellschaft stark beeinflusst. Deshalb begann ich mich Familienaufstellungen zu befassen.